Neuendorfer Geschichtsecke

 


Chronik des VdK Neuendorf/Wallersheim

von Erich Klerings

Quelle: 50 Jahre VdK - 26.4.97


 

Nach der bedingungslosen Kapitulation am 8.5.1945 waren die Menschen erfüllt von Hoffen und nach Sehnen von neuem Leben. 

Schon Ende 1945 erwuchs aus der großen leidgeprüften Schicksalsgemeinschaft der Gedanke, sich aufzubäumen gegen ein unvorstellbares Schicksal und es begann das Bemühen um eine Zusammenfassung in entsprechende Organisationen. 

Unter den verschiedensten Namen bildeten sich in den Städten und Gemeinden Gruppen, die trotz Verbot der Militärregierung versuchten, das Elend zu mildem und einen neuen Anfang zu schaffen. 

Den Wegbereitern des heutigen VdK gelang es erst 1946, der Militärregierung die Handlungsfreiheit abzuringen und am 20.10.1946 die Genehmigung zu erhalten, einen Verband zu gründen. Die offizielle Gründung fand am 10. 11. 1946 im "Storchensaal" in Neuwied statt.

Zur Erstellung einer Chronik unseres Ortsverbandes sind - insbesondere in den Anfangsjahren -verwertbare Unterlagen leider nicht vorhanden, so daß wir uns mit mündlichen Überlieferungen helfen müssen. 

Januar 1946

In dieser Zeit trafen sich Heinrich Breuer, Karl Hartkorn, Johann Noll und Josef Zimmermann zu einem ersten Gespräch. Es ging zunächst darum, Kriegs- und Wehrdienstbeschädigte und deren Hinterbliebene zu finden , die bereit waren, sich der guten Sache anzunehmen und einen Ortsverband ins Leben zu rufen. Als erste kamen Toni Böchel, Therese Fier, Barbara Hansen, Frau Mermann und Frau Kasulke hinzu und im Verlauf des Jahres trafen sich diese Wegbereiter öfters im "Agnessälchen" des kath. Jugendheims in Neuendorf, um weiter zu beraten, Verbindung mit Nachbargruppen aufzunehmen und vor allem weitere Interessenten zu gewinnen.

Februar 1947

Es waren 31 Teilnehmer, die sich in der Gaststätte „Im Hefje" trafen, um den Ortsverband Neuendorf/­Wallersheim zu gründen. Hans Noll wählten die Anwesenden zum 1. Vorsitzenden, die Kameraden Breuer, Hartkorn und Zimmermann zu Vorstands-Mitarbeitern.

Im gleichen Jahr fanden sich alle Mitglieder und Angehörige zu einer ersten Weihnachtsfeier zusammen. Unser Programm und die Darbietungen waren zwar dürftig, jedoch ein Anfang war gemacht und vor allem die Kinder hatten in dieser doch so armen Zeit ein besonderes Erlebnis.

Januar 1949

Jahreshauptversammlung mit Wahlen. Unter Beteiligung von 158 Kindern fand eine "Kinderbelustigung" statt.

1950/1953 

Am 28.1.1950 findet in der Gaststätte "Harmonie" eine gut besuchte Jahreshauptversammlung statt. Im Anschluß spielte die Hauskapelle "Kowsloski", es unterhielten uns die drei Melodiker vom Südwestfunk. Kostenlos wurden belegte Brötchen geboten. Das Tanzbein wurde geschwungen und 200 Preise galt es bei der Verlosung zu gewinnen. Im März, Mai, August und Dezember fanden weitere Versammlungen statt.

Am 5.3.51 Versammlung unter Teilnahme des 1. Kreisvorsitzenden den Kd. Wiß. Weitere drei Mitgliederversammlungen fanden statt. 

Am 31.3.52 Jahreshauptversammlung mit Beteiligung von 39 Mitgliedern im Restaurant "Weber" in Neuendorf. 

Ausflug zum Nürburgring 1952

Versammlungen am 11.5. und 31.11.1953 in den Gaststätten "Alte Brauerei" und "Weber". Vertreten war der Kreisvorsitzende Kd. Zimmermann und die Kd. Schaper sowie Kd. Breuer als Geschäftsführer des Kreisverbandes. 

1954/1958 

Jahresversammlung am 29.3.54 im Restaurant "Weber". Unser Ortsverband zählt nun 210 Mitglieder (!!!) 

4.4.55: Jahresversammlung im Gasthaus Sehr. Kreisgeschäftsführer Gürtler hält ein längeres Referat über die neuen Verbesserungen in der Sozialpolitik 

6.3.56: Familienabend in der Gaststätte "Harmonie". Unser Ortsverband zählt nun 189 Mitglieder. Verlosung, Tanz und Vorträge runden einen schönen Abend ab. 

12.3.57: Jahreshauptversammlung in der "Harmonie" mit der Wiederwahl (l. Vorsitzender Gräf) des gesamten Vorstandes.

Ende Juli im Gasthaus "Hirsch" in Wallersheim Kaffee- und Kuchennachmittag bei Tanz und Unterhaltung. Mit zwei Bussen (90 Teilnehmer) wird im September eine Ausflugsfahrt durchgeführt. 

1.2.58: Beim Kd. Gutendorf (Gasthaus "Hirsch" in Wallersheim) Familienabend.

7.3.58: Jahreshauptversammlung. 19.7.58: Bunter Nachmittag.

1959/1968

10.3.59: Jahreshauptversammlung und Neuwahlen: 1. Vorsitzender Kd. Gräf, 2. Vorsitzender Kd. Noll, Schriftführer Kd. Christmann, Kassierer Frau Korties, Beisitzer die Kd. Milz und Kaiser. Im September Sommerausflug mit zwei Bussen in die Eifel und den Westerwald. Im April 1960 werden bei der Jahreshauptversammlung gewählt: 1. Vorsitzender Noll, 2. Vorsitzender Vollmer, Kassierer Korties, Schriftführer Schacht, Beisitzer Kd. Milz und Kaiser sowie Frau Kesselheim.

15. und 16.6.63: Zweitagesausflug nach Saarlouis.

Im April 1965: Kd. Noll wird als 1. Vorsitzender wiedergewählt, 2. Vorsitzender Kd. Christmann. 

Ausflug zu den Adlerwerken Aschaffenburg

In den Jahren 1966/67/68 finden die beliebten Sommerausflüge statt. Bei den Mitgliederversammlungen nehmen die Referate der Kreisvertreter bzgl. Verbesserungen der "Rentenversorgung" immer einen breiten Raum ein.

1969/1981 

18.6.1969: Bei der Jahreshauptversammlung bleiben alle Mitarbeiter weiter im Amt. Neuer Schriftführer Kd. Hartmannn.

30.9.1969: Altennachmittag in der "Harmonie".

11.5.1971 Jahreshauptversammlung und am 15.8.71 im Hotel "Rheingold" gemütliches Beisammensein mit dem Ortsverband Frau Lautem.

Am 14.2.1973 findet in der "Alten Brauerei" die Jahreshauptversammlung statt. Kd. Pfaffenhausen wird 1. Vorsitzender, 2.Vorsitzender der Kd. Noll, Kassiererin Frau Mill.

11. 11.74: Versammlung ohne Neuwahlen, Debbekoche-Essen für 72 Personen.

Am 11.5.1976 wird Kd. Hartmann 1. Vorsitzender, Kd. Milz. 2. Vorsitzender und Frau Elsbecker Beisitzerin.

7.4.1978: Bei den Wahlen wird Kd. Gürtler 1. Vorsitzender, Kd. Milz 2. Vorsitzender, Kassiererin Frau Mill, Schriftführerin Frau Schacht. Unser Ortsverband zählt 140 Mitglieder. - Bei der Jahreshauptversammlung am 30.5.79 wird Kd. Seidel 1. Vorsitzender, Kd. Odenthal 2. Vorsitzender.

Kd. Corvers wird am 10.4.1981 zum 1. Vo rsitzenden gewählt, 2. Vorsitzender Kd. Seidel, Beisitzer Kd. Cremer und Obels.

1982/1992 

30.10.82: Kreisgeschäftsführer Kd. Gürtler wird verabschiedet. - Nur 23 Mitglieder nahmen an der Jahreshauptversammlung am 30.3.1985 teil. Kd. Corvers bleibt 1. Vorsitzender, Walter Cremer wird 2. Vorsitzender, Alois Christmann Kassierer.

Am 18.10.1986 fand in der Gaststätte "Prümm" die 40-Jahr-Feier statt. Anwesend waren Kreisvorsitzender Müller-Schoppe und Geschäftsführerin Frau Glöckner. 

Schlecht besucht war die Jahreshauptversammlung am 12.3.1988 mit nur 22 Mitgliedern. Kd. Cremer wird 1., Kd. Seidel 2. Vorsitzender, Kassierer Kd. Christmann und Schriftführer Kd. Große. Als 2. Kassierer wird Kd. Najuch gewählt.

Am 13.6.1991 fanden in der "Alten Brauerei" Neuwahlen statt. Richard Bollinger wird 1-. Vorsitzender. 

11.3.1992: Gustav Seidel gibt seinen Rücktritt bekannt. 1. Vorsitzender wird Kd. Erich Klerings, 2. Vorsitzende Traudel Klein, Beisitzer Gustav Seidel, Willi Stein, Hoffmann und Fred Schirmer, Hinterbliebenenbetreuerin Frau Dora Bauer.

22.7.92 Busfahrt nach Monschau, 10.9.92 Kaffee-Nachmittag, 14.10.92 Debbekoche-Essen, 28.11.92 Weihnachtsfeier. 

1993/1996 

Am 17.7.1993 wird erstmals ein "Sommerfest" durchgeführt. Wiederum am 25.6.94 wird ein Sommerfest durchgeführt im Garten der TuS 1982. 

Höhepunkt im Jahre 1995 war unsere Weihnachtsfeier, bei der die große Tombola alle überraschte. Anwesend war auch der neugewählte Kreisvorsitzende Heiner Blau. 

In der Jahreshauptversammlung am 16.3.1996 übernahm Werner Fischer die Verbandsführung, Stellvertreter wurde Frau de Hasque, Kassiererin Frau Inge Stein, Schriftführer blieb Kd. Große, Beisitzer wurden Herr und Frau Eibel.

Diese Chronik enthält beileibe nicht alle Aktivitäten unseres Ortsverbandes. Erwähnen wollen wir auch, daß es - besonders in den Anfangsjahren immer wieder interne Schwierigkeiten (Rücktritt usw.) gab. Im Juli 1996 wurde ein "Förderkreis" gebildet, dessen Einrichtung sich durchaus bewährte. Unsere Mitgliederzahl bewegte sich von 210 in den Anfangsjahren stets abwärts und bleibt seit 1981 konstant bei 100 Mitgliedern. 

Nennen wir einmal die "Aktivitäten" unseres Ortsverbandes, so mögen Sie erkennen, welch enorme Arbeit doch so im Verlauf eines Jahres auf die Mitglieder zukommt: 

Laufende Vorstandssitzungen - Mitgliederversammlung - Weihnachts/Adventsfeier - Sommerfest -Debbekoche-Essen - Busausflüge - Veranstaltungen des Kreises - Ehrungen Kranken-/Altersheimbesuche - Mitgliederwerbung - Beitragsabrechnung – Grabgestecke - Geburtstagsglückwünsche - Ortsringtagungen - Verteilung der Zeitung - Kaffee/Kuchennachmittage - vielfältige Rundschreiben und Hilfe für die Mitglieder im Einvernehmen mit dem Kreisverband.

Allen genannten und nicht genannten Mitarbeitern der früheren Jahre und heute gilt ein aufrichtiger Dank für ihre Bereitschaft in der Mitarbeit in unserem großen Sozialverband.

Erich Klerings.

 

[zurück]